Das Spiel stand unter keinen guten Vorzeichen. Für Zambrano ist die Saison beendet, für Oczipka und Morena sowieso und Lehmann ist gesperrt. Stani ließ sich daher etwas einfallen und stellte Bartels auf die Position rechts in der Viererkette und Thorandt rückte neben Gunesch in die Innenverteidigung, links erhielt Volz den Vorzug vor Kalla. Beide haben aber bei weitem nicht die Klasse von Oczipka, so dass sie ihn nur an ihren sehr guten Tagen ersetzen können - Sonntag war kein solcher Tag. Dafür ging die Rechnung mit Bartels auf - könnte mir vorstellen, dass er zunächst dort bleiben wird. Asa kehrte in die Startelf zurück, Daube ersetzte Lehmann (sehr gut). Laut mit Herz unterstützten wir unsere Jungs, die sich viel engagierter zeigten als in den vergangenen Wochen. Relativ schnell erarbeitete sich Pauli ein Übergewicht und ging nicht unverdient in Führung, nachdem Boll eine Bartelsflanke sehenswert verarbeitete. Doch lange sollte die Freude nicht währen - nach einem Zweikampf gibt der - meiner Meinung nach - schwache Schiedsrichter (im Zweifel gegen Pauli) Freistoß für Stuttgart. Der anschließende Trick ist simpel und wirkungsvoll. Die Stuttgarter Angreifer rennen in den Strafraum und ziehen alle Pauli-Spieler mit, wodurch vor dem 16er ein großes Loch entstand, welches Kuzmanovic, dessen Schußstärke eigentlich bekannt sein sollte - nutzte. Nach Querpaß von Hajnal schießt er aus 25 Metern unhaltbar ins lange Eck. Pauli reagiert jetzt aber gut und will noch vor der Pause die erneute Führung. Das gelingt auch beinahe, doch Asas Schuß prallt von der Latte auf die Linie - bei anderen zählt auch das als Tor. Dafür haben die keinen Trainer, keine Führung und auch kein Konzept. Auch Stuttgart hat vor der Pause noch gute Gelegenheiten, aber Keßler hält alles.
In der zweiten Halbzeit entwickelt sich ein umkämpftes Spiel, in dem Pauli klar die bessere Mannschaft ist. Leider führt diese Spielweise aber kaum zu Torchancen. Dies lag wohl auch daran, dass Takyi wieder mal als Spielgestalter enttäuschte. So kam es, wie es häufig kommt. Stuttgart schießt so ziemlich aus dem Nichts das 1:2 - wieder einmal kurz vor Schluß bringt sich Pauli selbst um verdiente Punkte. Der eingewechselte Schipplock nimmt den Ball unbedrängt im Mittelfeld an, Thorandt kommt zu spät raus und natürlich findet der Ball den Weg ins lange Eck…Danach ist spürbar, dass Mannschaft und Fans geschockt sind - nix geht mehr. Statt Platz 12 heißt es jetzt Platz 16…Es wird eng und enger. Nun muss in Frankfurt gepunktet werden - die sind total von der Rolle und noch torungefährlicher als Pauli.

Nach meiner Rechnung brauchen wir noch 9 Punkte, um sicher drin zu bleiben. Das wird schwer, ist aber machbar. Besonders wichtig wird es sein, gegen die unmittelbaren Konkurrenten Frankfurt, Wolfsburg, Kaiserslautern und Bremen nicht zu verlieren. Ob es ein Nachteil ist, noch 5 Auswärtsspiele bei nur noch 3 Heimspielen zu haben, bin ich mir nicht sicher.

Forza!

Kommentare  

#1 präsi 2011-03-17 08:05
schön, durch meine brille gesehen das ding 8)
ärmel hoch und auf zum nächsten dreier für uns!
FORZA 9P